Entwurf der EEG-Novelle 2012: Das Aus für Pflanzenöl-BHKW

Vor einigen Jahren erfreuten sich Pflanzenöl-BHKW aufgrund günstiger Pflanzenölpreise und starker staatlicher Förderung großer Beliebtheit. Durch steigende Treibstoffpreise und restriktiverer Förderungsbedingungen durch das EEG 2009 sowie die Biomassestrom-Nachhaltigkeitsverordnung (NaWaRo-Bonus) fand dieser Trend in den Jahren 2007 bis 2009 ein frühes Ende. Nun zieht auch der Bundestag mit dem am 30.06. beschlossenen Entwurf zum EEG 2012 Konsequenzen und will die Förderung von neuen Pflanzenöl-BHKW zum 01.01.2012 abschaffen.

Einen wirtschaftlichen Betrieb von Pöl-BHKW erschwerten bis zuletzt neben den exorbitant gestiegenen Brennstoffpreisen die noch immer anfällige Technik und hoher Wartungsaufwand, so dass die Pflanzenöl-BHKW Technik heute nur ein Nischendasein fristet. Als besonders hinderlich haben sich in der Praxis zudem die zahlreichen Nachweispflichten, Auflagen und Formalitäten erwiesen, welche einen Betrieb als stromerzeugende Heizung nahezu unmöglich machten.

Freuen dürfen sich hingegen Landwirte. Die Förderung von kleinen Biogas-BHKW soll weiter ausgebaut werden. So hat der Bundestag beispielsweise eine besonders stark geförderte Kategorie von kleinen Biogasanlagen bis 75 kW elektrischer Leistung mit dem Gesetzentwurf eingeführt. Für diese neuen Biogas-BHKW bis 75 kW bei Nutzung von mindestens 80% Gülle soll die Vergütung zukünftig 25 Cent/kWh betragen. Für die größeren Anlagen beträgt die Basiseinspeisevergütung nach dem beschlossenen Entwurf ab dem 01.01.2012 bis 150 kW 14,3 Cent/kWh, bis 500 kW 12,3 Cent/kWh, bis 5 MW 11,0 Cent/kWh und bis 20 MW 6 Cent/kWh.

(Foto: Daniel Schwen, CC BY-SA 2.5)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.